Kühe und Kälber

Haben Kühe eigentlich Hörner? Unsere schon! Wir legen nämlich Wert darauf, dass unsere rund 40 Kühe möglichst natürlich leben und aufwachsen.

Muttergebundene Kälberaufzucht:
Unsere Kälber bleiben vier bis sechs Wochen nach der Geburt bei ihrer Mutter, dann kommen sie zu den Ammenkühen, von denen jede drei Kälber nährt. Dies ist für beide etwas Besonderes: die Kälbchen können länger gesäugt werden, sind dadurch gesünder und die Ammenkühe, die meist älter sind, dürfen länger leben.
Die Rinder die nicht zur Nachzucht gebraucht werden, werden mit eineinhalb bis zwei Jahren geschlachtet und auf dem Wochenmarkt verkauft.